Alexandra Curtis / Brunhilde Mühlböck

Alexandra Curtis, Brunhilde Mühlböck

Alexandra Curtis /
Brunhilde Mühlböck (2.8.2017)
(Tochter von Friedrich Mühlböck, 1924 bis 1953 Volksschuldirektor in Berg)

Alexandra Curtis: „Berg ist für mich meine zweite Heimat, und ich habe viele schöne Erinnerungen von der Zeit, die ich in Berg verbrachte. Ich bin zwar eine geborene Amerikanerin und US-Staatsbürgerin, aber ich verbrachte als ganz junges Kind über zwei Jahre – und danach fast jeden Sommer bis ins Erwachsenenalter – in Berg. Über die Jahre blieb ich auch mit einigen BergerInnen eng verbunden.

Wie ergab sich nun dieses außergewöhnliche Verhältnis zu Berg:

Meine Eltern stellten, als ich drei Monate alt war, ein Kindermädchen zu meiner Betreuung ein. Dies war Frau Brunhilde Mühlböck aus Berg. Bruni war nicht nur ein Kindermädchen sondern eine studierte Säuglingskinderschwester und arbeitete in Innsbruck. Bei der Arbeit haben sie meine Eltern kennengelernt und deshalb zu meiner Pflege eingeladen.

Bruni und ich haben uns sozusagen gegenseitig adoptiert. Bruni blieb in Amerika, doch sie ist immer nach Berg auf Urlaub gefahren. Und ich war oft dabei, sogar als Erwachsene. Als ich meine eigenen Kinder hatte, war Bruni ein wichtiger Teil unserer Familie. Meine Söhne kamen so gerne auf Urlaub nach Berg, wie auch mein Mann, der Gottscheer Wurzeln hat. Wir fühlen uns einfach wohl hier!

Und jetzt ist Bruni’s Lebenskreis zu Ende gekommen. Sie verstarb in diesem Sommer am 2. August im 93. Lebensjahr. Ihr Wunsch war, im Mühlböck-Grab in Berg zu ruhen, und so begleiten mein Mann und ich sie noch ein letztes Mal nach Berg. Die Urnenbeisetzung findet am 20. Oktober in der Berger Kirche statt. Interessant, wie sich das Heimatreffen und ihre letzte Heimfahrt verbinden!“

Übersicht (M)eine Geschichte
Heimattreffen